"Eizelle als Ware" - Vortrag von Dr. Ute Kalender

„Feministische Positionen, die in der Nutzung von Reproduktionstechnologien eine Ermächtigung der Frau sehen, waren historisch unbedingt notwendig. Allerdings muss auch deutlich werden, inwiefern sie sich von einer marktkonformen Perspektive unterscheiden."

© Ute Kalender


 

Ute Kalender versucht in ihrem Vortrag verschiedene Positionen auf Reproduktionstechnologien zusammenzuführen. Materialistisch-feministische Positionen sollen ebenso wie queere Ansätze und Perspektiven der Disability Studies kritisch gegeneinander diskutiert werden.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0