"Homöopathie - angewandte Quantenphysik" - Vortrag von Dr. rer. nat. Karin Lenger

Bekannt ist, dass in einer homöopathischen Potenz ab einer D24 oder C12 kein einziges Molekül der ursprünglichen Ausgangssubstanz nachweisbar ist.

Was wirkt während einer Behandlung mit homöopathischen Arzneien?

Die Biochemikerin Dr.rer.nat. Karin Lenger entdeckte in homöopathischen Hochpotenzen magnetische Photonen, also Energie: E=h∙ѵ (h= Plancksches Wirkungsquantum, ѵ= Frequenz), mit zwei magnetischen Resonanzmethoden, deren Ergebnisse sich gegenseitig bestätigen und ergänzen.

© Karin Lenger


 

Durch diese beiden Methoden konnten erstmals einige homöopathische Arzneien identifiziert werden: a) durch ihr charakteristisches Frequenzspektrum und b) durch die Bestimmung ihrer Potenzhöhen.

Weitere Forschung und Entwicklung beider Methoden ist nötig um künftig Qualitätsontrollen homöopathischer Arzneien durchführen zu können.

Karin Lenger entwickelte ein biochemisches, quantenphysikalisches Wirkungsmodell basierend auf F.-A. Popps quantenphysikalischen Modell von Gesundheit und Krankheit, welche eine zu viele Aufnahme oder Abgabe von Photonen bedeutet.

Dieses Ungleichgewicht kann durch die magnetischen Photonen homöopathischer Arzneien nach dem physikalischen Prinzip der Resonanz ausgeglichen werden, unter der Bedingung, dass die Frequenz des Patienten mit der Frequenz der homöopathischen Arznei übereinstimmt.

Dies ist ein quantenphysikalischer Ausdruck der Simile-Regel Hahnemanns.

Homöopathische  Heilung bedeutet, dass zuerst das magnetische Energiefeld des Patienten repariert wird, dann erst erfolgt die Normalisierung des pathologischen Stoffwechsels.

Hieraus ergibt sich, dass auch Hochpotenzen der Substrate, Inhibitoren und Enzyme des pathologischen Stoffwechsels für die Heilung eingesetzt werden können wie Karin Lenger bereits zeigen konnte.

 

Durch ihre wissenschaftlichen Untersuchungen hat die Homöopathie eine wissenschaftliche Basis bekommen und gewinnt damit endlich Glaubwürdigkeit.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Frau Dr. rer. nat. Karin Lenger, Offenbach


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Angelika Stets (Montag, 27 Juni 2016 15:58)

    ich bin sehr gespannt und neugierig auf deine Entdeckungen.
    lg. Angelika (klassische Homöopathin)

  • #2

    Aetz (Sonntag, 12 März 2017 10:06)

    Immerhin eine war gespannt.