"Vulva - die grosse unbenannte" - Vortrag von DR. MITHU M. SANYAL

In unserer Kultur wachsen Kinder in dem Glauben auf, dass Jungen ein „hervorragendes Symbol“ (Freud), also einen Penis, haben, während das Genitale von Mädchen „nur eine Abwesenheit liefert“ (Lacan).

Das weibliche Geschlecht wird als Loch, als Leerstelle, als Fehlen von etwas beschrieben – was angesichts dieses hochkomplexen Organs schier unglaublich erscheint!

 

 

Mithu Sanyal erzählt in ihrem Vortrag Geschichten aus der Kulturgeschichte der Vulva und stellt die Frage, was anhand des weiblichen Genitals alles verhandelt wurde.

Denn die Vulva wurde nicht etwa übersehen, sondern mit gewaltiger Anstrengung zuerst diffamiert und daraufhin verleugnet bis zu der irrigen und irren Auffassung, sie sei nicht der Rede wert.

 

Dr. Mithu M. Sanyal:Autorin, Kulturwissenschaftlerin und Journalistin, hauptsächlich für den WDR. 2009 erschien ihre Kulturgeschichte des weiblichen Genitals "Vulva" im Wagenbach Verlag. 2013 schrieb sie zusammen mit den #aufschrei Frauen "'Ich bin kein Sexist, aber ...' Sexismus erlebt, erklärt und wie wir ihn beenden" (Orlanda), 2016 erscheint "Vergewaltigung. Aspekte eines Verbrechens" bei Nautilus.

 

 

--

Dr. Mithu Melanie Sanyal

- Journalistin und Autorin -

www.sanyal.de

Kommentar schreiben

Kommentare: 0