"Brustgesundheit: Feministische Perspektiven und Frauengesundheitsbewegung" - Vortrag & Workshop von GUDRUN KEMPER

Diese Veranstaltung ist ausschließlich für Frauen*.

 

Ansätze der Frauengesundheitsbewegung im Umgang mit Brustkrebs sind in den letzten Dekaden wieder mehr und mehr in den Hintergrund gerückt.

Seit der fundamentalen AKF-Jahrestagung „Brust 2000: Gesundheitspolitische Ein- und Aussichten“ im November 1999 gab es in Deutschland aus feministischer Perspektive keine breitere Auseinandersetzung zum Thema Brustkrebs, das wie Vergewaltigung, Genitalverstümmelung, Gebärmutteroperationen, Geburt, Mutterschaft oder Kinderbetreuung zu den zentralen feministischen Themen der Frauengesundheitsbewegung gehört.

 

 

Im Workshop geht es um eine kritische Annäherung an die Veränderungen der letzten Jahre.

Welche Hinweise zum aktuellen Stand erhalten wir aus statistischen Daten und was fehlt?

Was haben Frauen erreicht?

Welchen Einfluss haben ökonomische Aspekte im Zusammenhang mit Brustkrebs?

Mit welchen Schwierigkeiten setzen sich betroffene Frauen auseinander?

Welche Veränderungen sind für mehr Frauenorientierung im Umgang notwendig?

 

Schlaglichtartig sollen Verbesserungspotentiale, Politikansätze und offene Fragestellungen zum Umgang mit Brustkrebs in Medizin und Gesellschaft erarbeitet werden, die aus der Perspektive von Frauen im Umgang mit der Krankheit heute wichtig sind.

 

 

GUDRUN KEMPER 

Gudrun Kemper hat in den vergangenen Jahren in verschiedenen Frauengesundheitsorganisationen mitgearbeitet, u.a. bis zum November 2014 für sechs Jahre als Mitglied des Vorstands im Arbeitskreis Frauengesundheit in Medizin, Psychotherapie und Gesellschaft (AKF e.V.)  

Sie hat das Buch „Jede Neunte … Frauen berichten von ihren Erfahrungen mit Brustkrebs“ (erschienen bei Orlanda Frauenbuchverlag in Berlin 2003/2004) gemeinsam mit anderen betroffenen Frauen erarbeitet und eine Reihe von themenbezogenen Artikeln zu Brustkrebs veröffentlicht.

Gudrun Kemper ist an einer wissenschaftlichen Bibliothek beschäftigt und lebt und arbeitet in Berlin. 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0