Barbara Steffens: Grußwort zum Lachesis Frauen.Gesundheit.KOngress 2017

Bild Barbara Steffens:  © MGEPA NRW / Foto: Franklin Berger
Bild Barbara Steffens: © MGEPA NRW / Foto: Franklin Berger

Lachesis e.V.: ein Leuchtturm für Frauengesundheit und Gendermedizin

 

In den 1970-er Jahren begann die Frauenbewegung, auch Gesundheitsthemen aus weiblicher Perspektive zu diskutieren. In dieser Tradition steht der Berufsverband der feministischen Heilpraktikerinnen „Lachesis e.V.“, dessen 30-jähriges Bestehen wir in diesem Jahr feiern.

Bis heute treiben die Heilpraktikerinnen von Lachesis e. V. den Gedanken voran, dass frauenspezifische Lebenslagen, Lebensstile sowie gesundheitliche Probleme eine auf Frauen und ihren Alltag ausgerichtete Gesundheitsförderung und -versorgung verlangen. Lachesis e.V. unterstützt Frauen in ihrem Recht, über den eigenen Körper zu bestimmen, und stärkt sie in ihren Handlungskompetenzen für die eigene Gesundheit.

Dabei sind die Gesundheitsthemen und -angebote der Heilpraktikerinnen von Lachesis e. V. bisweilen kräftig gegen den Strich gebürstet: Sie überschreiten die Grenzen herkömmlichen medizinischen Denkens und Handelns und wenden sich gegen Versuche profitorientierter Einflussnahme medizinisch-technischer oder pharmazeutischer Unternehmen.

Auf dem Boden politisch-feministischer Grundsätze treten die Frauen von Lachesis e. V. gegen Gewalt an Frauen, Diskriminierung, Umweltzerstörung und Massentierhaltung ein.

Sie tun dies auch nach 30 Jahren beständigen Wertewandels, Hochtechnisierung der Medizin und zunehmender Individualisierung.

Sie fordern und fördern die gleichberechtigte, gesellschaftliche Teilhabe aller Menschen sowie den Erhalt unserer Artenvielfalt – und knüpfen dabei auch an alte Traditionen des Heilens an. Mit seiner gesellschaftskritischen Perspektive eröffnet Lachesis e.V. immer wieder neue Sichtweisen auf die gesundheitliche Versorgung von Frauen.

Organisationen wie Lachesis ist es darüber hinaus zu verdanken, dass geschlechtsspezifische Perspektiven heute sowohl in der Forschung als auch im Gesundheitswesen stärker verankert sind. Dafür möchte ich dem Verband meinen Respekt und meine Anerkennung aussprechen.

Auch die Themen des diesjährigen Frauengesundheitskongresses versprechen eine kritische Beleuchtung drängender Fragen, die sich an unser Gesundheitssystem und unser Gesundheitsverständnis richten. Ich gratuliere den feministischen

Heilpraktikerinnen von Lachesis e. V. ganz herzlich zum 30-jährigen Bestehen ihres Berufsverbandes und wünsche den Teilnehmenden eine erkenntnisreiche Tagung mit spannenden Beiträgen und anregenden Diskussionen.

Barbara Steffens

Ministerin für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter

des Landes Nordrhein-Westfalen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0